Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Langenwetzendorf,

im Dezember 2019 wurde der Ausbruch mit dem neuartigen Coronavirus in China bekannt. Seitdem hat sich das Virus in vielen Ländern weltweit verbreitet und hat nun auch weite Teile Deutschlands erreicht. Die aktuellen Entwicklungen bezüglich des Coronavirus ändern sich nahezu stündlich und fordern unser sofortiges Handeln, damit eine weitere Verbreitung verlangsamt werden kann.


Aktuelle Informationen der Gemeindeverwaltung Langenwetzendorf


Die Gemeindeverwaltung Langenwetzendorf schließt aufgrund der aktuellen Corona-Situation alle öffentlichen Einrichtungen für den gesamten Besucherverkehr:

» Gemeindeamt Langenwetzendorf
» Begegnungsstätte Langenwetzendorf
» Gemeindezentrum Wildetaube
» Bibliothek Wildetaube
» Jugendclub / Schützenhaus Wildetaube
» sämtliche Turnhallen

Als erfüllende Gemeinde für die Stadt Hohenleuben wurde ebenfalls die Schließung folgender öffentlicher Einrichtungen angeordnet:

» Stadtverwaltung Hohenleuben
» Bibliothek
» Jugendclub
» Museum
» Turnhalle

Somit ist eine Kontaktaufnahme für das Gemeindeamt Langenwetzendorf sowie für die Stadtverwaltung Hohenleuben nur noch per Post, Telefon, Fax oder E-Mail (hier finden Sie die jeweiligen Ansprechpartner in der Übersicht) zu den gewohnten Sprechzeiten möglich.

Weiterhin möchten wir auf die Untersagung von Zusammenkünften in Vereinen, sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen und –angeboten bzw. Sportanlagen hinweisen.

Die Gemeindeverwaltung untersagt ebenfalls die Nutzung aller öffentlichen Spielplätze im Gemeindegebiet Langenwetzendorf, sowie für die Orte Hohenleuben und Kühdorf als erfüllende Gemeinde.

Für die aufgeführten Schließungen bitten wir Sie um Verständnis!




Gemeindeverwaltung Langenwetzendorf stellt Hilfe zur Verfügung




Absicherung der Grundversorgung mit Lebensmitteln und anderen notwendigen Produkten

Die Gemeinde Langenwetzendorf bietet die Möglichkeit die Absicherung der Grundversorgung mit Lebensmitteln und anderen notwendigen Produkten für folgenden Personenkreis zu übernehmen:

››› Alleinstehende, nicht mobil, ohne Angehörige mit Möglichkeit zur Übernahme von Einkäufen

››› Ehepaare oder Lebensgemeinschaften, nicht mobil, ohne Angehörige mit Möglichkeit zur Übernahme von Einkäufen

Die Einkäufe werden terminlich festgelegt und sind unter 03 66 25 /5 20 20 zu vereinbaren. Eine telefonische Vereinbarung kann zu folgenden Zeiten erfolgen:

Montag bis Donnerstag
von 9.00 bis 12.00 Uhr sowie von 13.00 bis 15.00 Uhr
Freitag
von 9.00 bis 12.00 Uhr

Zur vereinbarten Zeit wird eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter der Gemeinde Langenwetzendorf (mit Legitimationsnachweis) Ihre Bestellung vormittags an ihrer Wohnung aufnehmen und zu einem vereinbarten Termin nachmittags bei Ihnen abgeben. Der Warenwert ist bar zu bezahlen. Bitte haben Sie Verständnis, dass eine Übernahme der Einkäufe zur Grundversorgung nur dem genannten Personenkreis seitens der Gemeinde Langenwetzendorf zur Verfügung gestellt werden kann.

Angebote zu weiteren Lieferservices (Mittag oder Abendessen) können Sie z.B. bei Partyservice Böttcher Tel.: 03 66 1/ 67 42 17 erfragen.



Besprechung der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder
Die Bundeskanzlerin und die Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder fassen am 22. März 2020 folgenden Beschluss:

Die rasante Verbreitung des Coronavirus (SARS-CoV-2) in den vergangenen Tagen in Deutschland ist besorgniserregend. Wir müssen alles dafür tun, um einen unkontrollierten Anstieg der Fallzahlen zu verhindern und unser Gesundheitssystem leistungsfähig zu halten. Dafür ist die Reduzierung von Kontakten entscheidend.

Bund und Länder verständigen sich auf eine Erweiterung der am 12. März beschlossenen Leitlinien zur Beschränkung sozialer Kontakte:

I. Die Bürgerinnen und Bürger werden angehalten, die Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren.

II. In der Öffentlichkeit ist, wo immer möglich, zu anderen als den unter I. genannten Personen ein Mindestabstand von mindestens 1,5 m einzuhalten.

III. Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands gestattet.

IV. Der Weg zur Arbeit, zur Notbetreuung, Einkäufe, Arztbesuche, Teilnahme an Sitzungen, erforderlichen Terminen und Prüfungen, Hilfe für andere oder individueller Sport und Bewegung an der frischen Luft sowie andere notwendige Tätigkeiten bleiben selbstverständlich weiter möglich.

V. Gruppen feiernder Menschen auf öffentlichen Plätzen, in Wohnungen sowie privaten Einrichtungen sind angesichts der ernsten Lage in unserem Land inakzeptabel. Verstöße gegen die Kontakt-Beschränkungen sollen von den Ordnungsbehörden und der Polizei überwacht und bei Zuwiderhandlungen sanktioniert werden.

VI. Gastronomiebetriebe werden geschlossen. Davon ausgenommen ist die Lieferung und Abholung mitnahmefähiger Speisen für den Verzehr zu Hause.

VII. Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege wie Friseure, Kosmetikstudios, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliche Betriebe werden geschlossen, weil in diesem Bereich eine körperliche Nähe unabdingbar ist. Medizinisch notwendige Behandlungen bleiben weiter möglich.

VIII. In allen Betrieben und insbesondere solchen mit Publikumsverkehr ist es wichtig, die Hygienevorschriften einzuhalten und wirksame Schutzmaßnahmen für Mitarbeiter und Besucher umzusetzen.

IX. Diese Maßnahmen sollen eine Geltungsdauer von mindestens zwei Wochen haben.

Bund und Länder werden bei der Umsetzung dieser Einschränkungen sowie der Beurteilung ihrer Wirksamkeit eng zusammenarbeiten. Weitergehende Regelungen aufgrund von regionalen Besonderheiten oder epidemiologischen Lagen in den Ländern oder Landkreisen bleiben möglich.

Bund und Länder sind sich darüber im Klaren, dass es sich um sehr einschneidende Maßnahmen handelt. Aber sie sind notwendig und sie sind mit Blick auf das zu schützende Rechtsgut der Gesundheit der Bevölkerung verhältnismäßig.

Die Bundeskanzlerin und die Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder danken insbesondere den Beschäftigten im Gesundheitssystem, im öffentlichen Dienst und in den Branchen, die das tägliche Leben aufrecht erhalten sowie allen Bürgerinnen und Bürgern für ihr Verantwortungsbewusstsein und ihre Bereitschaft, sich an diese Regeln zu halten, um die Verbreitung des Coronavirus weiter zu verlangsamen.

Sonntag, 22. März 2020




Neuer Erlass der Thüringer Landesregierung


Die Thüringer Landesregierung weist einen neuen Erlass über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2 an. Dieser Erlass tritt am 19. März 2020, 24.00 Uhr in Kraft.

Alle genauen Verbote und Beschränkungen zur Bekämpfung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 und COVID entnehmen Sie bitte dem unten aufgeführten Erlass.




Wichtige Informationen aus dem Einwohnermeldeamt


Anmeldung / Ummeldung:
Wer eine neue Wohnung in Langenwetzendorf / Hohenleuben / Kühdorf bezogen hat, ist normalerweise verpflichtet, sich innerhalb von 2 Wochen bei der Meldebehörde um- bzw. anzumelden. Diese Pflicht wird ab dem 19. März bis zum 17. April 2020 aufgehoben. Aktuell genügt es, wenn Sie sich telefonisch bei den Mitarbeiterinnen unserer Meldebehörde melden und angeben, wohin Sie umgezogen sind. Sobald sich die Lage wieder entspannt hat, holen Sie bitte die tatsächliche Ummeldung nach!

Meldebescheinigung:
Leider ist die Beantragung einer Meldebescheinigung aktuell nicht möglich! Wir bitten diese Unannehmlichkeit zu entschuldigen!

Personalausweis / Reisepass / Kinderreisepass:
Leider ist auch die Beantragung sowie die Abholung der oben genannten Dokumente aktuell nicht möglich! Bitte verwenden Sie bis auf weiteres Ihre „ungültigen" Dokumente weiter. Wir bitten diese Unannehmlichkeit zu entschuldigen!

Führungszeugnis:
Ein benötigtes Führungszeugnis kann schriftlich per Post bzw. per E-Mail beantragt werden. Bitte fügen Sie dem Antrag ebenfalls eine Kopie Ihres Personalausweises bei. Um eine vorherige telefonische Absprache wird gebeten.

Sie erreichen die Mitarbeiterinnen der Meldebehörde wie folgt:

Langenwetzendorf:03 66 25 /5 20 24
Hohenleuben:03 66 22 /7 66 14 oder 03 66 22 /7 66 29



Kindertageseinrichtungen

Zur durch das Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie am heutigen Tag (13. März 2020) angekündigten Weisung über die Schließung von Schulen und Kitas ab kommendem Dienstag, 17. März 2020, erklärt Bildungsminister Helmut Holter: „Das Schul- und Kitasystem in Thüringen steht damit vor einer neuen, sehr großen Herausforderung. Zusammenhalt und gegenseitige Unterstützung, pragmatische Lösungen und Umsicht sind nun entscheidend. An vorderster Stelle steht, die weitere Ausbreitung des Corona-Virus zu verhindern." Für die Schulen und Kitas in Thüringen – soweit sie nicht bereits von durch Landkreise und kreisfreie Städte erlassene Verfügungen betroffen sind – gilt daher: Am Montag finden der Unterricht und die Kinderbetreuung weiterhin statt. Für den Schulbetrieb am Montag gelten die am 12. März 2020 auf der Seite des Bildungsministeriums veröffentlichten Elterninformationen. An die Kitas geht ein ähnlich lautendes Empfehlungsschreiben des Ministeriums, das hier allerdings nicht weisungsbefugt ist. Ab Dienstag sind die Thüringer Schulen und Kitas in staatlicher und freier Trägerschaft bis zum Ende der Osterferien am 17. April 2020 geschlossen.

Für Rückfragen aus der Bevölkerung wird das Bildungsministerium erneut eine Hotline unter der Nummer 0361 57 - 3411 500 einrichten. Sie wird am Montag (16.03.2020) ab 7:00 Uhr freigeschaltet.

Um die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen, ergreift die Landesregierung derzeit eine Vielzahl von Maßnahmen. Dazu gehört auch die Schließung aller Schulen und Kindertagesseinrichtungen ab Dienstag, 17. März 2020, bis zum Ende der Osterferien. Sie alle stehen nun vor der großen Herausforderung, kurzfristig die Betreuung Ihrer Kinder zu organisieren.

Wie Sie der Weisung des Thüringer Gesundheitsministeriums zur Schließung von Schulen und Kindertagesseinrichtungen entnehmen können, findet eine Notbetreuung in kleinen Gruppen für Kinder statt, deren Eltern in sog. kritischen Infrastrukturen tätig sind.

Um den „Erlass über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2" vom 19.03.2020 umzusetzen, hat das Thüringer Bildungsministerium Vorgaben zur Notbetreuung von Kindern in Schulen, Kindertageseinrichtungen und bei Kinderpflegepersonen nach § 43 SGB VIII erlassen. Diese wurden am 25. März 2020 aktualisiert und stehen Ihnen nun als PDF-Datei zur Verfügung.


››› Antrag zur Notbetreuung nach Gruppe A

 



Alten- und Pflegeeinrichtungen


Ältere Menschen und Bewohner von Pflegeeinrichtungen sind mithin aufgrund ihres hohen Alters und oftmals Mehrfacherkrankungen im Hinblick auf eine Infektion mit dem sogenannten Coronavirus besonders gefährdet. Doch was bedeutet das Risiko einer Coronavirus-Infektion für die stationäre Pflege, wie lässt sich die Infektionsgefahr möglichst niedrig halten und wie sollten stationäre Pflegeeinrichtungen aktuell handeln, um ihre Bewohner und auch ihr Personal bestmöglich zu unterstützen? Weitere Informationen erhalten Sie in der folgenden PDF-Datei...

››› Empfehlungen und Hinweise für Alten- und Pflegeeinrichtungen



Informationen für Unternehmer


Unternehmen in Thüringen, die wirtschaftlich vom Coronavirus betroffen sind, steht die Thüringer Aufbaubank mit Rat und Tat zur Seite. Unter der Hotline 0800 534 56 76 berät man zu den passenden Förderprogrammen. Auf der Homepage der Thüringer Aufbaubank erfahren sie alles über Liquiditätshilfen / Risikoentlastung, Kurzarbeit / Kurzarbeitergeld, Steuerentlastung, sowie unterstützende Förderprogramme. Die wichtigsten Hotlines rund um Fragen zu Corona finden Sie ebenfalls dort.